· 

Eine norddeutsche Geschichte

Mein Leben mit Pflanzen, Blumen, Sternen und ganz viel Gestaltung

Hier erzähle ich euch von meinem beruflichem Werdegang und meiner Berufung für die Wohlfühldekoration

Ich stehe aus der Lombardsbrücke, hinter mir die Binnenalster mit der Alsterfontäne
Vor der Hamburger Binnenalster mit Alsterfontäne

Ich möchte mich kurz bei euch vorstellen

 

>> Plietsch << sagt der Norddeutsche zu Menschen und Ideen, die clever sind. Ob meine Ideen und Gedanken auch so clever sind, diese Frage kann ich mir nicht selbst beantworten (das verstößt gegen das norddeutsche Understatement, haha alle Nordlichter wissen was gemeint ist ;-) Diese Frage müsst ihr euch beantworten. 

So jetzt fange ich mal an. Meinen Namen kennt ihr sicherlich schon, hier eine kurze Erinnerung: nur drei Buchstaben müsst ihr euch merken, nordisch kurz und knapp: Ina ist mein kompletter Vorname. Leider.

Ich hätte gern klangvoller meinen Namen genannt, wenn mich Menschen danach gefragt haben - sowie „Ina-Maria“ oder „Ina-Luise“, naja... inzwischen habe ich mich an meine drei Buchstaben gewöhnt.

Das ist auch der einzige Grund, warum ich mir einen Doppelnamen als Nachnamen verpasst habe. Endlich mal mehr als zwei Silben: Bar-tels-Haf-ner. Jetzt sind es zusammen schon sechs Silben: I-na - Bar-tels-Haf-ner. 

Auch der Mann von dem ich diesen schönen Namen habe - ein echter Gewinn. 

Das hätten wir schon mal geklärt. Ihr wisst jetzt wie ich heiße und dass eine norddeutsche Seele in mir schlummert.

Wusstest ihr, dass ich ausgebildete Floristmeisterin bin?

Hört sich kitschig an, war aber so: Ich bin auf dem Land aufgewachsen, umgeben von vielen Wiesen und Gärten

Ina bindet einen Strauß vor Publikum
Ich binde vor Publikum einen Blumenstrauß

Ich bin eine echte Pflanzenfreundin,die manchmal das Gießen vergisst

 

Mit einigen beruflichen Abstechern nach München und Berlin, habe ich bis jetzt, die meiste Zeit meines Lebens hier in der norddeutschen Tiefebene verbracht. Und das sehr gerne!! 

>>Feudel<< ist auch so ein norddeutsches Wort. Das enttarnt die nicht in Hamburg geborenen, wenn die Frage aufkommt „Was ist denn das, ein Feudel?“ Ich kannte es nicht und habe mich dann geoutet, denn ich bin in Niedersachsen geboren und vor 20 Jahren des Jobs wegen nach Hamburg gezogen.

Gefeudelt wird in Hamburg, wenn der Hamburger seinen Fußboden feucht wischt. Auch das mussten meine Auszubildenden am Ende des Geschäftstages immer machen. Ich habe lange Zeit als Floristin und Floristmeisterin in Gärtnereien und Blumengeschäften gearbeitet und dort junge Menschen zu Floristen ausgebildet. Meine Liebe zu Pflanzen und Blumen ist fest verankert in meinem Herzen.

Wissensvermittlung in der Ausbildung hat Spaß gemacht, weil ich andere begeistern konnte

Nicht immer einfach, jedoch ist Geduld ist eine Grundvoraussetzung bei der Ausbildung von Berufsnachwuchs

Tafelbild in Clusterdarstellung in der Floristenausbildung mit dem Thema: Schaufenstergestaltung
Wissensvermittlung in der Floristenausbildung

Die Ausbildung und das eigene Wissen an junge Menschen weitergeben macht sehr viel Spaß

 

>>Einholen<< ist auch so wunderbar hamburgisch. Meine Hamburger Kollegen im Deko-Großhandel benutzten diese Redewendung häufiger. Wisst ihr was „Einholen“ heißt? Nein? „Ich gehe einholen.“ heißt übersetzt „Ich gehe jetzt einkaufen.“ Lustig nicht wahr?

Ja, ich habe nach meinen Stationen in Gärtnereien und Blumengeschäften auch in außerbetrieblichen Florist Ausbildungsstätten (ein echtes Wortungetüm) gearbeitet. In Blumengeschäften, Gärtnereien und Ausbildungsstätten habe ich mit anderen Ausbildern die zukünftigen Floristen in praktischen Fertigkeiten ausgebildet. Sträuße binden, Brautschmuck für ein gesamte Hochzeit planen und fertigen. Schaufenstergestaltung, gepflanzte Schalen oder Trauerkränze kreieren. Um nur einen kleinen Querschnitt aufzuzeigen. Alle praktischen Fertigkeiten, die im Berufsbild Florist gefordert werden, habe ich den Boys und Girls gezeigt.

Dein Umfeld kann dich positiv und negativ berühren, diese Erkenntnis ziehe ich aus meinem Job

Wenn dich persönliche und liebevoll ausgesuchte Accessoires umgeben, berührt das positiv dein Wohlfühlen

Produktpräsentation im Deko-Großhandel
Produktpräsentation im Deko-Großhandel

Dekorieren und Gestalten ist eine Herzensangelegenheit von mir

 

Nach vielen Jahren in der grünen Branche habe ich den Werkstoff gewechselt und etliche Jahre bei einem Großhandel für Dekorationsartikel, hier in Hamburg gearbeitet.

Dort habe ich mit sehr viel Freude, große Verkaufshallen dekoriert, bei einer bevorstehenden Messe, den hauseigenen Messestand dekoriert und kleinere Show-Events gehalten.

 

Als Dekorateur war es meine Aufgabe, den Kunden (Gärtner, Fotografen, Raumausstatter, Schauwerbegestalter…) aufzuzeigen, wie man verschiedene neue Artikel aus dem hauseigenem Sortiment zusammen dekorieren kann. 

Ihr seht, Dekorationen begleiten mich schon mein ganzes berufliches Leben. Ich liebe es, zu gestalten und zu dekorieren. Ich liebe es auch, wenn andere Menschen sich daran erfreuen können. Ich habe ein fertiges „Produkt“ in der Hand und bin glücklich.   

 

Aus dieser starken Motivation heraus ist dann – Sterne überall – entstanden. 

 

Wenn ich meine beruflichen Stationen so betrachte, habe ich schon an sehr unterschiedlichen Bereichen in der Deko- und grünen Branche gearbeitet.

Doch dieser lange rote Faden zieht sich bis heute durch mein gesamtes berufliches Leben: Dekorieren und Gestalten.

 

So, jetzt habt ihr mein berufliches Leben kennengelernt und ich freue mich auf die nächsten Jahre mit euch und - Sterne überall -

 

Es grüßt euch ganz herzlich aus Hamburg

Ina